Über das Projekt

In deutschen Fließgewässern, einschließlich deren Zuflüsse aus und Mündungen in Nachbarstaaten schwimmen zu wissenschaftliche Untersuchungen individuell markierte Fische (Neunaugen werden im Text zu den Fischen gezählt). Solche Exemplare oder ihre Kennzeichnungen werden nicht selten außerhalb der Projektgebiete und Projektlaufzeiten gefunden. Die interaktive Datenbank Fish Trek dient der Recherche, woher ein markierter Fisch ursprünglich stammt und wohin er geschwommen ist. Auf diese Weise werden neue Einsichten in das Ausbreitungs- und Wanderverhalten sowie die Schicksale der verborgen lebenden einheimischen Fischarten gewonnen.

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt Fish Trek wird von der Deutschen Bundestiftung Umwelt e.V. gefördert und wird in Kooperation des Instituts für angewandte Ökologie GmbH mit dem Deutschen Angelfischereiverband e. V. durchgeführt.

Als Citizen Science lebt Fish Trek vom Mitmachen: Je mehr individuell markierte Fische zurück gemeldet werden, umso größer ist der Erkenntnisgewinn. Deshalb zahlen wir für jede eingesandte Markierung mit Angaben zu Ort und Datum des Nachweises einen Finderlohn von 20 €.