Wie lange waren Fische unterwegs

Bei dem Exemplar, das bisher am längsten zwischen Markierung und Wiederfang im Gewässer unterwegs gewesen ist, handelt es sich um einen Aland. Dieser war am 23. März 2012 am Elbewehr in Geesthacht mit einer Länge von 44 Zentimeter und einem Gewicht von 1.315 Gramm mit Transponder markiert worden. 3.068 Tage später, d. h. nach 8,4 Jahren, wurde der Aland am 21. August 2020 mit der Handangel gefangen. Der Rogner war zwischenzeitlich um 8 Zentimeter gewachsen und hatte um etwas mehr als 1 Kilogramm Gewicht zugenommen.

Festgestellte Reisezeit zwischen der Markierung und dem Wiedernachweis des Fisches

Wenngleich der Fangort von Aland 174754626 nur wenige Kilometer stromabwärts vom Besatzpunkt gelegen war, wurde der Fisch in den Jahren zwischen Markierung und Fang zig-Mal von den Antennen in den Fischaufstiegsanlagen am Wehr Geesthacht registriert, wovon sein „Reisetagebuch“ berichtet:

Reistagebuch für:

Aland (Leuciscus idus) Code: 174754626

Ide (Leuciscus idus)

wann registriert? Wo automatisch von Antennen registriert?
23. 03. 2012 markiert
16. 04. 2012 10:22 – 14:43 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
18. 04. 2012 16:56 – 17:10 Uhr Umgehungsgerinne am Wehr Geesthacht/Elbe
16. 01. 2013 11.34 – 12.24 Uhr Umgehungsgerinne am Wehr Geesthacht/Elbe
09. 08. 2015 08:41 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
30. 09. 2015 14:34 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
27. 03. 2016 14:20 – 14:22 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
21. 04. 2016 19:20 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
15. 05. 2015 19:41 Uhr Doppelschlitzpass am Wehr Geesthacht/Elbe
21. 08. 2020 letzter Nachweis